Ernährung in der Schwangerschaft

Für ein gesundes Baby ist schon während der Schwangerschaft eine abwechslungs- und nährstoffreiche Kost wichtig. Essen Sie vor allem Vollkornprodukte, Obst und Gemüse. Dazu sollten Sie etwa zwei Liter Flüssigkeit am Tag trinken. Verzichten Sie auf Nikotin und Alkohol. Auch Medikamente sollten nur wenn unbedingt nötig und in Absprache mit uns eingenommen werden.

Als zusätzliche Nahrungsergänzung, um eine gesunde Entwicklung von Rückenmark und Gehirn beim Ungeborenen anzuregen und Neuralrohrdefekte zu verhindern, empfehlen wir unbedingt die Einnahme von täglich 400 Mikrogramm Folsäure, am Besten schon vor Beginn der Schwangerschaft. Dies ist sehr wichtig, da beim Embryo die Entwicklung des Neuralrohrs schon mit der 8. Schwangerschaftswoche abgeschlossen ist.

Neben Folsäure raten wir auch zur Einnahme von 200 Mikrogramm Jod am Tag. Dies beugt Fehlgeburten, sowie einer Kropfbildung vor und fördert die geistige Entwicklung des Kindes.
Magnesiumpräparate helfen bei Wadenkrämpfen. Darüber hinaus ist bei einem Blutfarbstoffgehalt von 11 g/dl oder weniger die Einnahme eines Eisenpräparates sinnvoll.
Vitamin- und Mineralstoffpräparate sind Nahrungsergänzungsmittel und werden von den Krankenkassen nicht bezahlt.

Akupunktur in der Schwangerschaft

Bei folgenden Beschwerden kann Akupunktur helfen: 

  • Übelkeit und Essstörungen,
  • bei Heuschnupfen (Pollenallergie),
  • Bänderschmerzen,
  • zum Drehen des Kindes aus Beckenendlage in Schädellage,
  • zur Geburtsvorbereitung und Geburtserleichterung,
  • bei Nikotinentwöhnung in der Schwangerschaft,
  • sowie bei Milchbildungsstörungen in der Stillzeit.

Um eine beständige Wirkung zu erzielen, sollten Sie mindestens vier bis fünf Sitzungen im Wochenrhythmus wahrnehmen. Die besten Ergebnisse stellen sich nach ca. zehn Sitzungen ein, wobei eine Sitzung etwa 30 Minuten dauert. Die Behandlung wird im Sitzen oder Liegen durchgeführt.

Die Akupunktur zur Geburtserleichterung erfolgt in etwa 4 Sitzungen kurz vor dem Geburtstermin.

Pränataldiagnostik

  • Ersttrimester-Screening
    Für die Durchführung des Ersttrimester-Screenings sind wir durch die FMF (Fetal Medicine Foundation) zertifiziert.
    Dieses Testverfahren gibt Aufschluss über das Risiko ein Kind mit Down-Syndrom oder Herzfehler zur Welt zu bringen.
    Zwischen der 12. und 14. Schwangerschaftswoche wird im Rahmen einer besonderen Ultraschalluntersuchung die Flüssigkeitsansammlung im kindlichen Nacken gemessen (Nackentransparenzmessung). Zusätzlich werden aus dem Blut der Mutter zwei bestimmte Substanzen ermittelt und ausgewertet.
    Wichtiger Hinweis: Bei dieser Methode wird nur das Risiko ermittelt. Die Genauigkeit liegt bei über 90%. Der sichere Ausschluss einer Chromosomenstörung ist jedoch nur durch eine Fruchtwasserpunktion oder eine Chorionzottenbiopsie möglich.
  • Schwangerschaftsdiabetes
    Während der Schwangerschaft kann plötzlich bei der Mutter eine Zuckererkrankung auftreten, die nach der Entbindung wieder verschwindet. Hier spricht man von Gestations-Diabetes. Oftmals wird diese Erkrankung durch die vorgesehenen Routineuntersuchungen (z.B. Urinuntersuchung) nicht erkannt. Ein unbehandelter Schwangerschaftsdiabetes kann zu einer Schädigung des ungeborenen Kindes sowie zu einer erschwerten Entbindung führen. Mit einem Zuckerbelastungstest in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche stellen wir den Diabetes fest. Eine sofortige Behandlung verhindert die beschriebenen Komplikationen in der Schwangerschaft.
  • Sonderleistung Ultraschall
    Wenn Sie zusätzlich zu den drei normal vorgesehenen Ultraschalluntersuchungen während der gesamten Schwangerschaft weitere Ultraschalluntersuchungen wünschen, können wir Ihnen diese als Zusatzleistung anbieten. Diese ausführlichen Untersuchungen umfassen Gewichtsschätzung, Geschlechtsbestimmung, Detailansichten, Bildausdrucke und die Erstellung von Wachstumskurven des ungeborenen Kindes.
  • 3D-Ultraschall
    Der Vorteil dieser speziellen Ultraschalluntersuchung ist die dreidimensionale Darstellung des Babys. So können wir Fehlentwicklungen der Organe oder Gliedmaßen genauer erkennen. Die besten Untersuchungsbedingungen ergeben sich zwischen der 20. und 32. Schwangerschaftswoche.
  • 4D-Ultraschall
    Sie möchten Ihr ungeborenes Kind live erleben und sehen, wie es sich in Ihrem Bauch bewegt? Auch das ist mit unserem 4D-Ultraschall möglich. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Extra-Sprechstunden-Termin, in der wir Ihnen und Ihrer Familie ganz entspannt Ihr Kind im 4D-Ultraschall auf dem Bildschirm live zeigen. Sie können sich ein Bild ausdrucken lassen oder 3D-Bilder und Filmsequenzen im avi-Format auf CD mit nach Hause nehmen.

Schwangerschaft

Schwangere

Sie möchten schwanger werden?

Dann sind Sie bei den Informationen zum Thema Kinderwunsch richtig.

  • Sie sind bereits schwanger? Herzlichen Glückwunsch.
    Eine Schwangerschaft ist immer eine besondere Phase im Leben einer Frau, die auch eine besondere Aufmerksamkeit erfordert.
    Wir freuen uns darauf, Sie während dieser Zeit mit den entsprechenden Vorsorge-Untersuchungen begleiten zu können. 
  • Schwangerenvorsorge und Mutterpass   
    Die gesetzlichen Gesundheitsleistungen sehen in regelmäßigen Abständen eine Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung vor. Zusätzlich wird in jedem Drittel der Schwangerschaft eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden in einem eigens für Sie angelegten Mutterpass dokumentiert. Mehr Informationen finden Sie hier.
  • Pränataldiagnostik
    Wir sind in unserer Praxis auf Pränataldiagnostik spezialisiert und mit den neuesten medizinischen Geräten ausgestattet. Unsere Fachkenntnisse halten wir durch regelmäßige Fortbildung auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft. So können wir mit Hilfe besonderer vorgeburtlicher Untersuchungsmethoden die gesunde Entwicklung des ungeborenen Kindes überwachen und mögliche Schädigungen oder Fehlbildungen frühzeitig feststellen. Sie möchten mehr über dieses Thema erfahren?
  • Akupunktur in der Schwangerschaft
    Als Wunschleistung (individuelle Gesundheitsleistung) bieten wir Ihnen Akupunktur zur Linderung von Schwangerschaftsbeschwerden an.
    Hier finden Sie weitere Informationen. 
  • Ernährung    
    Auch ein wichtiges Thema in der Schwangerschaft. Mehr dazu 
  • Impfungen   
    Es ist sinnvoll, bereits frühzeitig vor der Schwangerschaft den Impfschutz zu überprüfen.
    Ein Arzt sollte vor der Schwangerschaft feststellen, ob Sie ausreichend gegen eine Infektion mit Röteln geschützt sind. Ist das nicht der Fall, lassen Sie sich bitte umgehend impfen, denn eine Ansteckung mit diesen Viren in der Schwangerschaft führt beim Kind zu schweren Schäden.
    Eine Impfung gegen Hepatitis ist ebenfalls anzuraten, da auch hier durch eine Infektion Komplikationen während der Schwangerschaft auftreten können.
    Wir empfehlen zusätzlich allen Frauen, die während des Winters schwanger sind, sich gegen Grippe impfen zu lassen.
    Ebenso wichtig ist eine Auffrischung des Impfschutzes gegen Diphterie und Tetanus.
    Bringen Sie einfach Ihren Impfpass mit zu uns in die Praxis und wir kontrollieren Ihren Impfschutz.