Akupunktur in der Schwangerschaft

Bei folgenden Beschwerden kann Akupunktur helfen: 

  • Übelkeit und Essstörungen,
  • bei Heuschnupfen (Pollenallergie),
  • Bänderschmerzen,
  • zum Drehen des Kindes aus Beckenendlage in Schädellage,
  • zur Geburtsvorbereitung und Geburtserleichterung,
  • bei Nikotinentwöhnung in der Schwangerschaft,
  • sowie bei Milchbildungsstörungen in der Stillzeit.

Um eine beständige Wirkung zu erzielen, sollten Sie mindestens vier bis fünf Sitzungen im Wochenrhythmus wahrnehmen. Die besten Ergebnisse stellen sich nach ca. zehn Sitzungen ein, wobei eine Sitzung etwa 30 Minuten dauert. Die Behandlung wird im Sitzen oder Liegen durchgeführt.

Die Akupunktur zur Geburtserleichterung erfolgt in etwa 4 Sitzungen kurz vor dem Geburtstermin.