Wechseljahre

Die Wechseljahre bedeuten für viele Frauen einen neuen Lebensabschnitt. Die hormonellen Veränderungen bringen vielfach körperliche Beschwerden mit sich. Manche Frauen leiden auch vermehrt unter Stimmungsschwankungen. Geeignete Maßnahmen zur Linderung der Beschwerden und ein entspannter Umgang mit dem Thema "Wechseljahre" können Ihnen helfen, dieser Zeit mit viel Lebensfreude zu begegnen.

Beschwerden

Die typischen Wechseljahresbeschwerden äußern sich in

  • Blutungsstörungen
  • Hitzewallungen
  • Schweißausbrüchen
  • Schlafstörungen
  • Reizbarkeit
  • Harninkontinenz
  • Osteoporose
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • Herzklopfen
  • steigendem Blutdruck.

All diese Beschwerden können in unterschiedlicher Intensität auftreten. Erste Anzeichen der Wechseljahre können bereits ab Mitte vierzig auftreten. Hauptsächlich entstehen die genannten Beschwerden aber zwischen dem 50. und 55. Lebensjahr. Je nach körperlicher Beeinträchtigung können hier Medikamente, wie z.B. eine Hormonersatztherapie, helfen.
Die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen sind ab jetzt wichtiger denn je – schließlich treten viele der „typischen“ ernsthaften Frauenkrankheiten wie Brust- oder Unterleibskrebs besonders häufig in diesem Lebensabschnitt auf.

Hormonstatus

Während der Wechseljahre werden immer weniger weibliche Hormone produziert. Dieser Hormonrückgang ist für die Wechseljahresbeschwerden verantwortlich. Bei sehr starken Beschwerden kann eine Blutuntersuchung (Hormonstatus) mit einer anschließenden Hormonersatztherapie helfen.
Bei leichteren Beschwerden setzen wir allerdings meist pflanzliche Präparate ein.

Osteoporose-Diagnostik (Wunschleistung)

Jede 5. Frau entwickelt in ihrem Leben eine Osteoporose. Es kommt zu einer langsamen Entkalkung der Knochen. Manche Frauen verlieren bis zu 40% ihrer Knochensubstanz. In der Folge entstehen schon bei geringster Belastung Knochenbrüche. Der Rückgang der weiblichen Hormone während der Wechseljahre, aber auch die Einnahme von bestimmten Medikamenten begünstigen den Abbau von Knochenmasse.
Ab dem 50. Lebensjahr sollten Sie alle zwei bis drei Jahre Ihre Knochendichte mit Hilfe der Osteodensitometrie prüfen lassen. Die Knochendichtemessung führen wir in unserer Praxis mit einem speziellen Ultraschallgerät durch. Das Messverfahren ist einfach, schmerzlos und risikolos, da Sie keiner Strahlenbelastung ausgesetzt sind.
Je nach Notwendigkeit schlagen wir Ihnen eine Ernährungsumstellung mit kalziumreicher Kost oder eine Therapie mit Einnahme von einem zusätzlichem Mineralstoff- und Vitaminpräparat vor. Bei beginnender Osteoporose kann rechtzeitig eine Therapie eingeleitet werden, die den weiteren Knochenabbau hemmt. Im Frühstadium kann Osteoporose gut behandelt werden.
Die Bestimmung der Knochendichte ist eine Wunschleistung. Sprechen Sie mit uns über die Kosten.

Anti-Aging - Fit und aktiv bis ins hohe Alter.

Wer wünscht sich das nicht? Schon seit längerer Zeit wird versucht, den Alterungsprozess medizinisch zu verlangsamen. Im Bereich der Altersforschung wurden bereits zahlreiche Studien erstellt. Sicher ist, dass der Alterungsprozess mit dem Rückgang der männlichen und weiblichen Hormone einhergeht. Eine Hormonanalyse aus dem Blut umfasst die Hormone LH, FSH, Östradiol, Prolaktin, Progesteron, Testosteron und DHEA-S. Das Ergebnis gibt Hinweise wie weit der individuelle Alterungsprozess fortgeschritten ist. Gegebenenfalls kann dann mit einer Hormonersatz-Therapie dieser Prozess verlangsamt werden. In vielen Fällen helfen bereits sogenannte Phytohormone (pflanzliche Präparate).
Fitness definiert sich jedoch nicht allein über den Hormonstatus. Eine gesunde Lebensweise kann viel zu einem aktiven Alter beitragen. Täglich mindestens 30 Minuten Bewegung bringen den Kreislauf in Schwung und wirken sich positiv auf eine beginnende Osteoporose aus. Eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung stärkt das nachlassende Immunsystem und unterstützt die zahlreichen Stoffwechselvorgänge im Körper. Unter Umständen lohnt sich die Einnahme von Vitaminkapseln und Mineralstofftabletten.
Aber eins ist sicher: Ihr Alter spielt sich in Ihrem Kopf ab. Je mehr Lust Sie am Leben und an der Liebe haben, desto jünger werden Sie sich fühlen.