Wunschleistungen

Wunschleistungen

Vorsorge zu treffen für ein aktives, gesundes Leben, auch in Eigenverantwortung, ist für viele Patienten heute ganz normal. Aber auch die Medizin macht ständig Fortschritte in Diagnostik und Therapie.
Aus diesem Grund bieten wir in unserer Praxis zahlreiche Wunschleistungen an.
Diese sogenannten „individuellen Gesundheitsleistungen“ (IGEL) werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.
Wunschleistungen sind ein Beitrag, den Sie Ihrer Gesundheit zuliebe leisten. Sprechen Sie mit uns über die Kosten.

Krebsvorsorge

  • Mamma-Sonografie (hochauflösender Ultraschall):
    Ultraschalluntersuchung der Brust zum Erkennen von Tumoren oder Zysten
  • Vaginaler Ultraschall des Beckens:
    Erkennen von Veränderungen an den Eierstöcken (z.B. Zysten oder Tumore), an der Gebärmutter (z.B. Myome oder Veränderungen der Schleimhaut) sowie im Beckenbereich
  • Immunologischer Test auf Blut im Stuhl:
    Feststellen von unsichtbarem Blut im Stuhl als Hinweis auf krebsartige Veränderungen im Darm
  • Dünnschicht-Krebsabstrich:
    Zellabstrich vom Gebärmutterhals; gibt Hinweise auf veränderte Zellen, die einen Gebärmutterhalskrebs oder etwaige Vorstufen anzeigen

    Wir sind auf Ultraschalldiagnostik spezialisiert und nach DEGUM Stufe I zertifiziert.

Schwangerschaft

  • Sonderleistung Ultraschall:
    zur Fehlbildungserkennung, Gewichtsschätzung, Geschlechtsbestimmung, Erstellung von Wachstumskurven, für Detailansichten und Bildausdrucke des ungeborenen Kindes
  • Laboruntersuchungen in der Frühschwangerschaft:
    Ermitteln von Toxoplasmose- und Cytomegalie-Erregern
  • Frühgeburtenvermeidungsprogramm:
    regelmäßiges Messen des Scheidenmilieus mit pH-Stäbchen; Ermitteln des Frühgeburtenrisikos bei steigendem pH-Wert, rechtzeitige Behandlung von Infektionen
  • Ersttrimester-Screening:
    Nackentransparenzmessung beim Ungeborenen unter Ultraschallsicht zwischen der 12. und 14. Schwangerschaftswoche, Blutuntersuchung der Schwangeren; Ermitteln des Risikos ein Kind mit Down-Syndrom (Trisomie 21) zu bekommen; für die Durchführung des Ersttrimester-Screening sind wir durch die FMF Deutschland zertifiziert.
  • 3D-Ultraschall und 4D-Ultraschall:
    spezieller Ultraschall für dreidimensionale Ansichten des Ungeborenen; für gute Bilder: beste Voraussetzungen zwischen der 20. und 29. Schwangerschaftswoche; Erkennen von Fehlbildungen der Organe und Gliedmaßen
  • Doppler-Sonographie:
    Messung des Blutflusses im Mutterkuchen und im kindlichen Organsystem; Ermitteln inwieweit ein Sauerstoffmangel beim Ungeborenen vorliegt
  • Test auf Schwangerschaftsdiabetes:
    Zuckerbelastungstest zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche; Erkennen eines Diabetes bei der Schwangeren
  • Akupunktur:
    feine Nadeln werden an bestimmten Körperstellen gesetzt; Störungen im Organismus werden harmonisiert; Schwangerschaftsbeschwerden werden gelindert oder beseitigt; Geburten werden verkürzt, sind weniger schmerzhaft; es entstehen weniger Geburtsverletzungen und damit später auch weniger Blasenbeschwerden

Wechseljahre

  • Osteoporose-Diagnostik:
    Knochendichtemessung mit Ultraschall; Ermitteln des persönlichen Osteoporose-Risikos
  • Hormonstatus auf Wunsch:
    Blutuntersuchung; Bestimmung der Hormone LH, FSH, Ostradiol, Prolaktin, Progesteron, Testosteron und DHEA-S; Ermitteln eines Hormonmangels und des Risikos für Folgeerkrankungen (z.B. Osteoporose)

Kinderwunsch

  • Zyklusmonitoring (ohne Vorliegen einer Sterilität):
    Überwachung des Zyklus mit Hilfe einer Hormonanalyse aus dem Blut und mit Ultraschall; Ermitteln der fruchtbarsten Phase